Wissenschaftliche Studien


......über 100 Links zu Studien und wissenschaftlichen Texten

Die Wirksamkeit von NLP Neuro-Linguistischem Programmieren wird zunehmend erforscht. Wir stellen hier eine Linksammlung zu Forschungen und gut dokumentierten Texten zusammen. Einige Gedanken zur Wissenschaftlichkeit von NLP.

Um die Sichtung der wissenschafltichen Beiträge zu erleichtern, haben wie diese einerseits thematisch geordnet, andererseits auch in Bezug ihrer Aussagekraft in der Unterstützung der jeweiligen NLP Hypothesen bewertet:

  **** Wissenschaftliche Arbeit unterstüzt NLP Hypothesen deutlich
  ***
Wissenschafltiche Arbeit unterstützt NLP Hypothesen teilweise
  **
Wissenschafltiche Arbeit untestützt NLP Hypothesen nicht
  *
Keine Klassifikation möglich
.

Grösste Datenbank wissenschaftlicher Arbeiten

Die grösste Datenbank wissenschaftlicher Arbeiten zu NLP wird von nlp.de geführt. Wird laufend aktualisiert. Besonders viele Arbeiten zur Wirksamkeit der Neuro-Linguistischen Psychotherapie (NLPt).

top

Coachingapplikationen

*** Metaphern erhöhten tendenziell die Bereitschaften zur Selbstöffnung - jedoch nicht statistisch signifikant. Catchword zur Suche des Eintrags bei nlp.de: metaphor
**** Behandlungsprogramm mit Ankern um Eltern bei der Bewältigung mit Wut neue Fähigkeiten zu vermitteln zeigte Erfolge auf. (nlp.de)
** Mitteilungen mit Pacing und Metaphern wurden nicht als überzeugender wahrgenommen, als Plazebo oder direkte Mitteilungen. (nlp.de)
* Verbales Pacing war effktiver bei der Kommuniktion mit Personen mit Kommunikationsstörungen (CD) als non-verbales Pacing. (nlp.de)
** Die Technik des 'Anchoring' wurde von dieser Studie nicht unterstützt. (nlp.de)
**** Bei Teilnehmer einer Weiterbildung im Bereich Substanzabhängigkeit wurde der Trainer der die Rapport-Methode verwendet, höher bewerter als alle anderen sieben Trainer. (nlp.de)
** Die Hypothese wonach unangenehme, eindringende Erinnerungen mittels der Submodalitäten-Technik erfolgreich behandelt werden kann, wurde nicht bestätigt.  (nlp.de)
** Verbales Pacing wurde daraufhin untersucht, ob es Vertrauen erhöht, Selbst-Offenbarung erhöht, u.weitere Hypothesen. Die Resultate unterstützten nicht die Hypothesen. (nlp.de)
* Untersuchung zur Anwendung non-verbaler und NLP-Techniken (Analogien, Anektoten, Chainng, Metaphern, etc.) im Gruppen-Kontext. (nlp.de)

top

EMDR / Wingwave

*** Historisch und klinisch interessanter Artikel zu EMDR in der Behandlung posttraumatischer Störungen, gute Uebersicht von Forschungsergebnissen
**** Bahnungsmomente - Verein für Prüfungs-, Autritts und Sportcoaching e.V. publiziert Wirksamkeitsstudien zu Kurzzeit-Coaching-Methoden (wie WingWave, NLP u.ä.).

top

Grundlagen / Theorie

**** Die Website der European Association for Neuro-Linguistic Psychotherapy EANLPt listet unter 'Research' viele differenzierte wissenschaftliche Studien
**** Die Website www.nlp.de zitiert weit über 300 Studien zur Effektivität von NLP
**** Eine Buchreflexion zum Grundlagenwerk von Bent Hansen zur Wissenschaftlichkeit von NLP

top

Imaginative Verfahren (Hypnose, Trance)

* Anwendung von NLP-Imaginationstechiken in der Psychotherapie - kein
empirischen Forschungsansatz. (nlp.de)
** Die Hypothese dass hypnotische Induktion durch gezielte Verwendung des primären Represenationssystems drch Prädikaten erreicht werden kann, wurde nicht unterstützt (Yapko, 1981). Catchword zur Suche des Eintrags bei nlp.de: Yapko

top

Lernen, Training, Performance

*** Anwendung von NLP in der Ausbildung von Fachkräften für Sozialarbeit. (nlp.de)
**** Zwischenmenschliche Wahrnehmung und non-verbale Kommunikation wurden innerhalb eines (NLP) Training signifikant verbessert und Inkongruenz vermindert. (nlp.de)
***  Untersucht Anwendung der Representations- & Prädikathypothese sowie Kongruenz bei Athleten und unterstützt diese Hyppothesen mit vorbehalten.  (nlp.de)
**** Diskussion zum Thema wie NLP-wurde von rumänischen Olympia Schützen erfolgreich verwendet wurde. (nlp.de)
**** Angst und Ueberzeugung in eigene Coping Resources wurde durch Teilnahme an 21-tägigen NLP-Trainingsprogrammes deutlich positiv beeinflusst. (nlp.de)
 **** Linguistische Muster von erfolgreichen Verkäufern (Lebensversicherungen, Automobilverkäufern, etc. )wurde mit denen von weniger erfolgreichen Verkäufern verglichen. Innerhalb von 10 Min. Tonbandaufnahmen wurden durchschnittlich 574 Muster analysiert. Unter anderem benutzten die Top-Verkäufer vermehrt Anker, tonale Schichten, Aufkermsamkeits-fokusierende Aussagen, eingebettete Befehle, kausale Ursachen-Effekte führende Aussagen, Metaphern. (nlp.de)

top

Persönlichkeitsentwicklung, Partnerschaft, Familie

**** Teilnahme an einem 21 tägigen NLP Training erhöhte signifikant Werte in Testinstrumenten zur Selbst-Aktualisierung. (nlp.de)
**** Linguistische Prozesse, wie Löschungen, Generalisierungen, Verdrehungen, etc. wurden in Familien analysiert. Unter anderem waren Löschungen signifikant häufiger in dysfunktionalen Familien, was für Familientherapeuten von Bedeutung sein könnte.  (nlp.de)
**** Interessante Studie, wie glückliche Paare unterschiedliche Representationssysteme benutzten als weniger glückliche Paare. Bestätigt neben NLP-Hypothesen auch V.Satir's Modell. (nlp.de)

top

Psychosomatik und psychische Störungen

*** NLP und VT (Verhaltenstherapie); gute Versuchsanordung, die überlegene Aspekte von NLP dokumentiert.  (nlp.de)
**** In der Behandlung von Spannungskopfschmerzen war Reframing gleichermassen wie Entspannungstraining wirksam.  (nlp.de)
**** Easy Weight Behandlungsprogramm war erfolgreich - Langzeitresultate fehlen hingegen noch.  (nlp.de)
** Behandlung mit Verhaltenstherapie wie auch mit NLP hatten keine Effekte bei Schlangenphobie.  (nlp.de)
*** NLP zeigte bei der Behandlung von Adipositas (Uebergewicht) einige Erfolge.  (nlp.de)
* Patienten mit Aphasie (Artikulationsstörung) zeigten deutlich abweichende Augenpositioen (Accessing cues) als in einer Kontrollgruppe.  (nlp.de)
**** Eine zweifache Dissoziationstechnik mindert bei 11 Patienten phobische Reaktionen und pychosomatische Beschwerden.  (nlp.de)
** Keine Eergebnisse bei der Tonband-Behandlung von Vortrags-Phobien. Die Selbst-Einschätzung von Teilnehmern nach der einmaligen Sitzung unterstzützte die Hypothesen nicht.  (nlp.de)
*** Six-Step Reframing wurde bei Patientinnen in Bezug auf Gewichtsreduktion und Selbstwahrnehmung untersucht - wobei teilweise Erfolge registriert wurden.  (nlp.de)
**** Die Wirkung von NLP/Hypnose zur Raucherentwöhnung wurde in einem Kurs untersucht. 58% von Teilnehmern waren nach 3 Mte abstinenz, wärend es gerade 6% von Nichtteilnehmenden waren.  (nlp.de)
*** Ein NLP Behandlungsprogramm (V-K Dissoziation, Reframing,etc.) für Phobien zeigte erste vorläufige positive Behandlungseffekte. (nlp.de)
** Die Einzelsitzung-Therapie für die Behandlung von Phobien (wie von Bandler & Grinder beschrieben) wurde in einer Untersuchung mit 55 Teilnehmern nicht unterstützt.  (nlp.de)
**** Studie zur Behandlung phobischer Symptome mit Dissoziations-Technik resultierte in mit erfolgreichen Ausgang un bestätigte NLP Hypothesen. (nlp.de)
*** Behandlung von Schlangenphobie resultierte in höheren Komptenzerwartungen für zukünftige Konflikte, nicht aber zu einer Verminderung von Angstsymptomen. (nlp.de)
**** 15 Patienten mit Post-traumatischer Stress Störung (PTSD), die mit der 'Re-wind'-Technik behandelt wurden, waren sowohl nach 3 Monaten, aber auch nach 3 Jahre nach der Behandlung, symptomfrei. (nlp.de)
*** Eine empirische Studie soll positive Behandlungseffekte von Prüfungsangst innerhalb 1 Sitzung resultiert haben (Anker-Kollabieren).  (nlp.de)
****  Swish und Switch-Techniken waren in Behandlung von Nägelkauen erfolgreich, wobei Swish der Switch-Technik überlegen war.  (nlp.de)

top

Spezielle Anwendungen

top

Therapeutische Beziehung und Psychotherapie

**** Matching erhöht signifikant die wahrgenommene Wärme von Therapeuten
** Matching von Repräsentationssystemen innerhalb Behandlungsprogrammes zur Stressreduktion erhöhte nicht die Kommunikation
zwischen Behandlern und Patienten
* Therapie basierend auf NLP wurde mit dem 'General Systems Approach' verglichen - ohne dass Unterschiede messbar waren
* Angleichen der Klienten-Prädikate durch Therapeuten wurde geprüft - Auswertung der Daten mangels Erreichung von Kriterien
wude abgebrochen
**** Matching von Repräsentationssystemen erhöht die wahrgenommene Empathie von Therapeuten
** Therapeuten die das primären Repräsentationssystem matchen, wurden als weniger vertrauensvoll oder effektiv betrachtet.
Auch die Stabilität eines primären Repräsentationssystems wurde nicht bestätigt.
**** Teilnehmer einer Studie beurteilten nach Betrachtung eines entsprechenden Filmes die wahrgenommene Kompetenz von
Behandlern höher, wenn Representationssystem-matching stattfand
**** NLP-Training war dem bekannten Carkhuff-Model (welches in den USA vielerorts in der universitären Ausbildung von Therapeuten angewendet wird) gleichwertig
*** Bei einer Studie der Oesterreichischen-TZ-NLP mit über 115 Teilnehmern wurden die Forschungsergebisse der NLPt (NLP-Psychotherapie) als weitgehend effektiv bezeichnet
***
Der Einfluss von Prädikat-Matching auf verbales und non-verbales Klientenverhalten wurde untersucht und die Hypothese, das Matching vermehrt zu Vertrauen und Nähe in der therapeutischen Beziehung führe, wurde teilweise bestätigt.
**** Pacing erhöht Rapport und möglicherweise auch Prädikate-Spiegelung (mirroring) und ist hilfreich um tiefere therapeutische Beziehungen zu gestalten
** Matching erhöhte nicht den Rapport mit Klienten - es erfolgte keine erhöhtes Matching von Prädikaten

top

Wahrnehmung (Repräsentationssysteme, Augenzugangshinweise)

**** Innovative Untersuchung zur Hypothese der Accessing cues und
inneren Prozessen
***
Wahrgenommene Attraktivität und Repräsentationssysteme
*** Die Accessing Cues-Hypothese wurde gegrüft - ohne signifikante
Resultate zu erzielen, jedoch tendenziell in der Richtung der Hypothese
*** Die Accessing- und Prädikat-Hypothese wurden geprüft - wobei die
erste nicht unterstützt wurde, die zweite jedoch unterstützt wurde
* Akademische Diskussion zur Hypothese der Accessing Cues
** Keinerlei Unterstützung für die Hypothese dass Prädikat-Matching
Einfluss auf zwischenmenschliche Prozesse hat
*** Eine Vielzahl von Hypothesen zum Thema Repräsentationssysteme
wurden untersucht - beispielsweise auf den Zusammenhang von
Persönlichkeitsmerkmalen und Repräsentationssystem
** Untersuchungen mit Hilfe von Filmaufnahmen zum Thema der
Repräsentations-Hypothese, die keine Unterstützung fand.
Weitere Studien vom gleichen Autor, führten zu keinen
positiven Ergebnissen.
*** Die Accessing Cues Hypothese wurde gegrüft - Unterstützung fanden
visuelle und auditorische Hinweise, nicht hingegen kinesthetische
Verarbeitung
*** Unterstützung für die Accessing Cues Hypothese, insbesondere
visuelle und auditory Cues, nicht hingegen für kinästhetische
Cues und dass Cues von Beobachtern akkurat wahrgenommen
werden können
** Matching von Repräsentationssysteme und Beziehung zur
wahrenommenen Empathie - 7 Hypothesen wurden gestest,
keine unterstützt
** Die Hypothese, dass Augenbewegungen Hinweise auf
Sinnesmodalitäten sind, wurde in sechs Modalitäten getestet,
jedoch erfolgte keine Unterstützung der Hypothese.
*** Das Verhältnis von Freizeit-Verhalten und Repräsentationssysteme wurden untersucht und die Resultate untersützten die Hypothese, dass das Freizeitverhalten dem primärere Repräsentationssystem weitgehend entspricht
*** Im Gegensatz zu früheren Studien die jeweils von einem stabilen primären Repräsentatiosnssystem ausgingen, kommt diese Studie zum Schluss, dass situative Faktoren daran massgeblich mit beteiligt sind. Im weiteren werden frühere Studien bestätigt, dass kinästhetische Prädikate am häufigsten verwendet werden
* Repräsentationssystem und Benotung im Rahmen von Ausbildung wurde bei 430 Personen untersucht. Kinästhetische Personen erzielten die höchsten Noten, gefolgt von visuellen und schliesslich auditorische Personen.
**** Effekte von Prädikat-matching, -mismatching, und Milton-Modell-matching wurden untersucht und die Resultate unterstützen die NLP-Hypothesen weitgehend
**** Sämtliche NLP-Hypothesen zu Augen-Zugangshinweisen und Prädikaten wurden in dieser Studie unterstützt
** Augenzuganshinweise wurde bei 30 Teilnehmer einer Studie analysiert. Die Hypothesen von Bandlere & Grinder wurde dabei nicht unterstztützt
 *** Zur Festestellung des primären Representationssystems ist die Beobachtung von verwendeten Prädikaten UND der Augenzugangshinweise effektiver als die Augenzuganshinweise oder  Prädikate alleine.
**** Entspannung zur hypnotischen Induktion wurde gefördert durch ein Matching des primären Representationssystems. Unterstützt NLP-Hypothesen vollständig.

top

Weitere Arbeiten

*** Die Beziehung zwischen Selbstaktualisierung und Teilnahme an 21-Tage NLP Trainings wurde geprüft. Hypothese wurde unterstützt dass Training Selbstaktualisierung erhöh (Duncan R C, Konefal J, Spechler M M, 1990). Catchword zur Suche des Eintrags bei nlp.de: self-actualization

top

Wirksamkeitsstudien in englischer Sprache

**** Auf der Website der IANLP (International Association for Neuro-Linguistic Programming) finden sich Links zu englischsprachigen Studien

 

top